Wir sind derzeit noch ein eher lockeres Netzwerk von Menschen in Norddeutschland, die Beratung für Wohnprojektinitiativen und Kommunen anbieten. Wir bringen schwerpunktmäßig berufliche Erfahrungen aus der Psychologie, Geografie, Stadtplanung sowie der Architektur mit.

Ich persönlich komme ursprünglich aus der Stadt, in der auch das Mietshäuser Syndikat das Licht der Welt erblickte: Freiburg! Bevor dort jedoch mit Wohnprojekten so richtig durchgestartet wurde, zog ich zum Psychologiestudium ins faszinierende Berlin der Nachwendejahre. In der Hauptstadt und an meinem nächsten Wohnort – Tübingen – aber auch in meiner Heimatstadt Freiburg durfte ich damals sehr vielfältige Wohn- und Lebensformen und mich inspirierende Menschen kennenlernen.

Im Rückblick waren diese Jahre eine sehr prägende Zeit für mich. Besonders durch die Corona-Isolation wurden sie mir zum Wegweiser und Motivator für eine grundsätzliche berufliche Umorientierung: Ich wollte endlich mein über die Jahre gesammeltes theoretisches und praktisches Wissen für Projektarbeiten einsetzen, die wirklich etwas bedeuten, die etwas bewegen können! So begann ich mich intensiv in das interdisziplinäre Themenfeld “Gemeinschaftliches Wohnen” einzuarbeiten. Abgerundet habe ich dies durch meine Teilnahme an der erstmalig durchgeführten Ausbildung zum Wohnprojektberater (Stiftung trias). Nach Abschluss dieses Lehrgangs im Oktober 2022 bin ich nun dafür bereit, zusammen mit Personen aus meinem Netzwerk Gruppen und Kommunen bei der Realisierung zukunftsweisender Projekte zu unterstützen.

Magnus Pagendarm

Foto von Projektgruppe des Collegium Academicum